Faschismustheorien

Das Seminar gibt einen einführenden Überblick über die in den Geistes- und Gesellschaftswissenschaften entwickelten und diskutierten Faschismustheorien. Interdisziplinär werden zentrale Theorien über den Nationalsozialismus vorgestellt. Es geht um die deutschen geschichtlichen und ideengeschichtlichen Voraussetzungen, unter denen er, um die sozial-ökonomischen Verhältnisse, in denen er zur Macht gelangen, seine Herrschaft entfalten, den Zweiten Weltkrieg vorbereiten, ihn entfesseln konnte. Es geht um die sozial-psychologischen Bedingungen, unter denen er bereits vor 1933 eine Massenbasis erlangt hatte, diese nach 1933 ausbauen, zur hermetisch geschlossenen „Volksgemeinschaft“ verfestigen konnte. Um es mit dem Titel eines Buches des Psychoanalytikers Wilhelm Reich zu sagen: Es geht um die „Massenpsychologie des Faschismus“. Es sollen unterschiedliche, vielfach kontrovers diskutierte Varianten von Faschismustheorien vorgestellt werden, u.a.:
– solche von Autoren, die mit der Arbeiterbewegung verbunden waren (Otto Bauer)
– solche von Autoren aus den einstigen sozialistischen Staaten (Dimitroff, Lukacs)
– solche von Autoren aus den liberalen und konservativen Hauptströmungen der Wissenschaften, die die Totalitarismustheorie (mit)begründeten (Friedrich, Brzezinski)
– politische Theorien totaler Herrschaft mit besonderer Betonung des deutschen, des völkischen Nationalismus, des deutschen, des kontinentalen Imperialismus (Hannah Arendt)
– problematische personalisierende Ansätze, die den Faschismus als Produkt des Führers sehen, deren Erklärungsgehalt um die Person Adolf Hitlers sich drehen (J. C. Fest)
– Texte von Autoren, die im Zentrum des Historikerstreits standen (Nolte, Habermas)
– kritische Theorien des Nationalsozialismus und des Holocaust (Adorno, Marcuse, Theweleit, Postone)
Das Seminar thematisiert wesentliche Kennzeichen des deutschen Faschismus, u.a. den Massenterror, zudem den innersten Kern der nationalsozialistischen Ideologie, ihren zentralen Bestandteil, den Antisemitismus (Arendt, Goldhagen). Entsprechend werden Theorien über den Antisemitismus vorgestellt (Horkheimer/Adorno) sowie historische Untersuchungen über den Holocaust, den systematischen, administrativ-industriell betriebenen Massenmord an den europäischen Juden (Hilberg). Es sollen jene historisch entstandenen gesamtgesellschaftlichen Rahmenbedingungen analysiert werden (der deutsche Sonderweg), in denen die Konsequenz des Antisemitismus, die Vernichtung, Realität werden konnte. Es geht, zusammenfassend, um eine multikausale Erklärung des Nazifaschismus (Wippermann).

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Ankündigungstext, DiadeGeg 8

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s