Seminarreihe

Einleitung

Ambitioniert auf 13 Semester angelegt (seit WS 2009/10), thematisiert diese gesellschaftswissenschaftliche Seminarreihe zweier Dozent/inn/en der Universität Duisburg-Essen jene Tendenzen der Gegenaufklärung, wie sie seit der Epoche des aufklärenden Denkens, seit der amerikanischen Unabhängigkeit, seit der Großen Französischen Revolution sich herausgebildet haben: die preußische, österreichische, ägyptische, saudi-wahabitische, iranische Reaktion. Es geht um „Deutsche Zustände“ (Engels), „Die Deutsche Ideologie“ (Marx / Engels), den „deutschen oder ’wahren’ Sozialismus“ (Marx / Engels). Es geht, um es mit dem Historiker Prof. Georges Corm, ehemaliger libanesischer Finanzminister, zu sagen, um den „Sieg der Wüste über die Stadt“ (1997, 161). Wurde im revolutionären Frankreich der Einfluß der Religion auf weltliche Entscheidungen weitgehend zurückgedrängt, geschah in der arabischen Wüste das Gegenteil. Wurde in den unabhängigen amerikanischen Staaten Aufklärung wirkmächtig, dominierte in deutschen Landen die Romantik. Diskutiert werden soll: „Über deutschen und nichtdeutschen Chauvinismus“ (Lenin!). Bezugnehmend auf das Hauptwerk der politischen Theoretikerin Hannah Arendt „Elemente und Ursprünge totaler Herrschaft“: Es geht um den Unterschied zwischen dem Nationalismus französisch-republikanischer Prägung und dem deutschen völkischen Nationalismus. Bezugnehmend auf ein Buchkapitel von Bassam Tibi, Professor für internationale Beziehungen an der Universität Göttingen, über die „Konzeption des völkischen, panarabischen Nationalismus und ihre ideengeschichtlichen Quellen“: Es geht um den nahöstlichen Nationalismus, der nicht an der französischen Aufklärung, der französischen Revolution, sondern an der deutschen Romantik, der deutschen Reaktion orientiert war (in: 1987, 104f, 107-10, 115, 197).
Was hier thematisiert werden soll – immer kritisch, immer zweifelnd –, sind jene in den Geistes- und Gesellschaftswissenschaften entwickelten Theorien vom deutschen Sonderweg (u.a. Helmuth Plessner, Georg Lukács, Hans-Ulrich Wehler, Herbert A. Strauss, Heinrich A.Winkler, Reinhard Kühnl). Es soll die Dialektik der Gegenaufklärung verfolgt werden bis zur Entfesselung des Ersten Weltkriegs, bis zu ihrem Umschlag in den Nationalsozialismus und den Holocaust. Entsprechend werden Faschismustheorien vorgestellt sowie Theorien über den Antisemitismus. Weitere faschistische Bewegungen werden angesprochen, so die kroatisch-katholische Ustascha, die bosnisch-muslimische SS-Division Handschar, geworben von dem einflußreichsten Führer der arabischen nationalen und religiösen Bewegung Palästinas, dem Mufti von Jerusalem. Besprochen werden arabisch-nationalistische Staaten, die während des Zweiten Weltkriegs mit dem „Dritten Reich“ im Bunde waren (z. B. das irakische Militärputschregime von 1941), des Weiteren islamische Staaten wie das Osmanische Reich, das im Ersten Weltkrieg mit dem Deutschen Reich verbündet war, sowie Persien (Iran), das im Ersten, im Zweiten Weltkrieg die Nähe zu Deutschland gesucht hat.

Anmerkung der Studierenden: Dieser Blog wird von TeilnehmerInnen der Seminare geführt und aktualisiert. Er soll dazu dienen, Kritik, Ideen, Gedanken und Probleme der jeweiligen Themen zu dokumentieren. Die LeserInnen sollen somit dazu angeregt werden, sich eigenständig mit den hier behandelten Gebieten zu befassen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s